Australien

Offroad-Abenteuer Westaustralien

Westaustralien abseits der bekannten Touristenpfade mit dem Geländewagen erleben

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 2328 EUR
Dauer 16 Tage
Teilnehmer ab 2
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode 76476

Im Westen Australiens liegt der größte Bundesstaat des Fünften Kontinents. Halb so groß wie Europa und über ein Drittel Australiens nimmt Western Australia mit seiner Größe ein. So ist es nicht verwunderlich, dass es nicht nur die Bundeshauptstadt Perth zu entdecken gibt, sondern noch viel mehr. Western Australia ist der vielfältigste Bundesstaat in seinen Landschaftsbildern. Kilometerlange, fantastische Strände mit teils mediterranem Flair, das malerische Ningaloo Reef und das einzigartige Outback laden zum Staunen ein.

Die Vielfalt Westaustraliens entdecken

Die beeindruckenden Felsformationen und Schluchten der Nationalparke Nambung und Purnululu bieten allen Grund zum Verweilen. Begeben Sie sich auf außergewöhnliche Wanderungen durch die unendliche Weite, in die Einsamkeit mit zahlreichen Kängurus allerorten. Westaustralien ist ein Eldorado für alle, die abseits der gewöhnlichen Touristenpfade reisen und sich dabei von unberührter Natur überwältigen lassen möchten.

Vom Golden Outback über das Hinterland an die Westküste

Ihr Offroad-Abenteuer führt zunächst durch das „Goldene Outback“ und auf weniger bekannten Routen ins Hinterland bis in den Karijini-Nationalpark, bevor es entlang der Küste wieder zurück nach Perth geht. Unterwegs erwarten Sie eindrucksvolle Nationalparks, einsame Landschaften, der Indische Ozean und das farbenprächtige Ningaloo-Riff – Australiens zweites Tauch- und Schnorchelmekka, nach dem Great Barrier Reef. Ausgangspunkt Ihrer Reise ist die lebenswerte und pulsierende Metropole Perth, Australiens sonnigste Großstadt mit 3000 Sonnenstunden pro Jahr.

Sie sind neugierig geworden und wollen mehr zu Westaustralien erfahren? Dann sind Sie nur einen Klick davon entfernt.

Höhepunkte

  • Wasserfälle, smaragdgrüne Pools und tiefe Schluchten im Karijini-Nationalpark
  • Ningaloo-Riff – Australiens zweites Tauch- und Schnorchelmekka
  • Hautnahe Delfinbegegnungen in Monkey Mia auf der Halbinsel Peron

Das Besondere dieser Mietwagenreise

  • Besteigung des Mount Augustus, des größten Monolithen der Erde
  • Zu Gast auf einer Rinderfarm – Farmtracks und Outback pur

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.04.2020 31.03.2021 ab 2328 EUR Hertz Kategorie R (4WD Toyota Prado o.ä.) Anfragen

Zusatzkosten

Kalbarri Edge Resort, 20.12.19-13.01.20, 10.04.20-13.04.20, 29.05.20-01.06.20, 25.09.20-28.09.20 und 24.12.20-10.01.21 (jeweils min. 2 Nä.) – pro Zimmer und Nacht 19 EUR
Monkey Mia Resort, 21.12.19-02.01.20 und 18.12.20-02.01.21 (jeweils min. 2 Nä.) – pro Zimmer und Nacht 32 EUR

Reiseverlauf

  • Elizabeth Quay in Perth

    1. Tag: Perth – Dalwallinu

    Sie holen Ihren Geländewagen im Stadtbüro Perth ab. Auf dem Great Northern Highway fahren Sie nach New Norcia, zum einzigen Benediktinerkloster Australiens. Die einzigartige Geschichte dieses historischen Ortes lernen Sie am eindrucksvollsten während einer optionalen Führung kennen. Durch die Wongan-Berge fahren Sie bis Dalwallinu weiter. Übernachtung in The Old Convent Dalwallinu. (Fahrzeit ca. 260 km).

  • Muster auf der Cattle Station im Sonnenuntergang

    2. Tag: Dalwallinu – Murchison Roadhouse 1×F

    In Wubin verlassen Sie den Great Northern Highway und fahren über Morawa nach Mullewa. Bald darauf endet die Teerstraße und Sie folgen einer unbefestigten Straße zu einer abgelegenen Rinderfarm oder zu einem Roadhouse. Übernachtung vom April bis Oktober im Wooleen Station, sonst im Oasis Roadhouse. (Fahrzeit ca. 480 km).

  • Windrad Outback

    3. Tag: Murchison Roadhouse – Mount-Augustus-Nationalpark

    Auf einsamen Farmtracks geht es durch das weite Outback mit seinen riesigen Schaf- und Rinderfarmen zu Ihrem Tagesziel Mount Augustus. Übernachtung im Mount-Augustus-Touristpark gegenüber dem Nationalpark und dem spektakulären Mt. Augustus. (Fahrzeit ca. 370 km).

  • Känguruboxen in den Australischen Outbacks

    4. Tag: Erkundungen im Mount-Augustus-Nationalpark

    Der Tag steht zur Erkundung des Mount-Augustus-Nationalpark zur Verfügung. Doppelt so groß wie der Ayers Rock erhebt sich der größte Monolith der Erde 1106 m aus der Outbacklandschaft – ein imposanter roter Felsen. Eine anstrengende Wanderung führt hinauf und wird Sie mit einem spektakulären Panoramablick belohnen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Roadsign Outback

    5. Tag: Mount-Augustus-Nationalpark – Tom Price

    Ein langer Tag wartet auf Sie, deshalb sollten Sie früh starten. Über Dooley Downs und Ashburton Downs gelangen Sie weit abseits jeglicher Zivilisation zurück zur Teerstraße, die über Paraburdoo nach Tom Price, einem unscheinbaren Minenort in der Pilbara-Region, führt. Übernachtung im Tom Price Hotel Motel. (Fahrzeit ca. 500 km).

  • Pool im Karijini Nationalpark

    6. Tag: Tom Price – Karijini-Nationalpark 1×A

    Morgens haben Sie Gelegenheit, den spektakulären Karijini-Nationalpark in den Hammersley Ranges zu erkunden. Das Besucherzentrum vermittelt ein tieferes Verständnis für dieses uralte Land. Die wilde, vom Wetter geformte Landschaft beeindruckt mit Wasserfällen, natürlichen, smaragdgrünen Pools und tiefen Schluchten, die von verschiedenen Parkplätzen gut zugänglich sind. Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade durchziehen den Park. Übernachtung im Karijini Eco Retreat in komfortablen, luxuriös eingerichteten Zelten mit einem eigenen Bad. (Fahrzeit ca. 90 km).

  • Fern Pool located in Dales Gorge, Karijini-Nationalpark

    7. Tag: Erkundungen im Karijini-Nationalpark 1×(F/A)

    Heute können Sie den Karijini-Nationalpark ausgiebig erkunden. Versäumen Sie nicht den Besuch der Weano Gorge und Dales Gorge, der größten Schluchten im Nationalpark. Baden Sie am Fuß der Fortescue-Wasserfälle, im nahe gelegenen Fern Pool oder wandern Sie zum Junction Oxer Lookout mit Blick auf vier gewaltigen Schluchten. Übernachtung wie am Vortag.

  • Coral Bay

    8. Tag: Karijini-Nationalpark – Exmouth 1×F

    Der Indische Ozean ruft. Sie verlassen den Nationalpark, steuern durch das Outback der Küste entgegen und erreichen am Abend Exmouth an der Korallenküste. Übernachtung im Cape Holiday Park, am Eingang zum Ningaloo-Riff. (Fahrzeit ca. 650 km).

  • Schwimmen und Schnorcheln in der Coral Bay

    9. Tag: Exmouth – Coral Bay

    Der Weg nach Coral Bay führt durch den sehenswerten Cape-Range-Nationalpark mit seinen schroffen Kalksteinfelsen, tiefen Schluchten und Bilderbuchstränden. Mit Ihrem Geländewagen sind Sie gut für einen Ausflug in den Park gerüstet. Übernachtung im Bayview Resort. (Fahrzeit ca. 160 km).

  • Walhai am Ningaloo Riff

    10. Tag: Coral Bay

    In Coral Bay erwartet Sie der Ningaloo-Reef-Maritimpark, Australiens zweites Tauch- und Schnorchelmekka, in dem sich Seekühe, Delphine, Schildkröten, Manta-Rochen und im Winter sogar Buckelwale tummeln. Von März bis Mai können Sie mit etwas Glück mit riesigen Walhaien vor der Küste schwimmen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Schwimmen und Schnorcheln in der Coral Bay

    11. Tag: Coral Bay – Shark Bay

    Ihre Fahrt geht weiter bis zum Overlander Roadhouse und dann zur Peron-Halbinsel nach Monkey Mia, wo Sie praktisch das ganze Jahr über von blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßt werden. Übernachtung im Monkey Mia Dolphin Resort. (Fahrzeit ca. 580 km).

  • Delfin in Monkey Mia bei Shark Bay

    12. Tag: Shark Bay

    Die verspielten Delfine von Monkey Mia sind in der an Naturattraktionen reichen Shark-Bay-Region der vielleicht größte Anziehungspunkt. Fast täglich kommen die kontaktfreudigen Tümmler hier an den Strand. Im knietiefen Wasser stehend, können Sie unter der Aufsicht von Park-Rangern beim Füttern der Delfine helfen und Freundschaft mit den Meeressäugern schließen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Am Strand im Francois-Peron-Nationalpark

    13. Tag: Shark Bay – Monkey Mia – Kalbarri

    Auf der Peron-Halbinsel lohnt ein Abstecher zum Shell Beach, der aus Billionen von Muscheln besteht. Auch die Stromathliten im Hamelin-Pool sollten Sie erleben, bevor es weiter nach Kalbarri geht. Übernachtung im Kalbarri Edge Resort. (Fahrzeit ca. 410 km).

  • Mit dem Jeep durch den Francois Peron National Park

    14. Tag: Entdeckungen im Kalbarri-Nationalpark

    Erkunden Sie heute den herrlichen Kalbarri-Nationalpark, in dem der Murchinson River in Jahrmillionen eine tiefe Schlucht gegraben hat. Zahlreiche Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein. Zu den beliebtesten zählen The Loop und Z-Bend, wo auch tolle Aussichtsplattformen zu finden sind. Übernachtung wie am Vortag.

  • Pinnacles im Naumbung NP

    15. Tag: Kalbarri – Cervantes

    Unterwegs sehen Sie weitere interessante Felsformationen, bevor Sie über Geraldton Richtung Nambung-Nationalpark fahren, der idyllisch am tiefblauen Indischen Ozean liegt. Der Besuch der Pinnacles ist ein weiterer Höhepunkt auf Ihrer Reise. In Millionen von Jahren aus Muscheln entstanden, als das Land noch Meeresboden war, ragen heute Tausende Felstürme aus gelben Sanddünen empor und verleihen dem Ort ein einzigartiges Flair. Übernachtung im Pinnacles Edge Resort. (Fahrzeit ca. 460 km).

  • Perth

    16. Tag: Cervantes – Perth

    Nach einem Abstecher in den Yanchep-Nationalpark fahren Sie nach Perth, wo die Reise mit der Abgabe des Geländewagens endet. (Fahrzeit ca. 460 km).

Enthaltene Leistungen ab/an Perth

  • Hertz Mietwagen der Kategorie R (4WD Toyota Landcruiser Prado o.ä.) inkl. unbegrenzter Freikilometer, maximale Cover-Fahrzeugversicherung und Kfz-Reise-Haftpflichtversicherung (zusätzliche Deckung max. 1 Mio. Euro)
  • 9 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • 1 Ü: Hotel
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 3×F, 2×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; ETA-Registrierung; optionale Ausflüge; alle Eintritte laut Programm; alle Nationalparkgebühren laut Programm; Benzin; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Reise; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Wasserfälle, smaragdgrüne Pools und tiefe Schluchten im Karijini-Nationalpark
  • Ningaloo-Riff – Australiens zweites Tauch- und Schnorchelmekka
  • Hautnahe Delfinbegegnungen in Monkey Mia auf der Halbinsel Peron

Das Besondere dieser Mietwagenreise

  • Besteigung des Mount Augustus, des größten Monolithen der Erde
  • Zu Gast auf einer Rinderfarm – Farmtracks und Outback pur

Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100 % vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Der Mietwagen stellt eine von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH vermittelte Reiseleistung dar, bei der ausschließlich die AGB der jeweiligen Mietgesellschaft Gültigkeit besitzen. Gern senden wir Ihnen diese im Original auf Anfrage zu.

Für die Anmietung des Fahrzeuges ist vor Ort der Abschluss eines Mietvertrages mit der entsprechenden Mietwagenfirma notwendig.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Mietwagenanmietung über einen gültigen EU-Führerschein UND einen gültigen internationalen Führerschein sowie eine gültige auf den Fahrer ausgestellte Kreditkarte verfügen.

Unterkünfte
Die benannten Hotels sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Sollten Alternativen in Frage kommen, weisen diese Unterkünfte einen ähnlichen Standard auf.

Drei gemeinsame reisende Personen wohnen teilweise in Einzel- und Doppelzimmern.
Vier gemeinsam reisende Personen teilen sich einen Mietwagen und wohnen in zwei Doppelzimmern oder in Apartments mit zwei Schlafzimmern.

Zusatzinformationen

Die beste Reisezeit ist von Juni bis September. Aufgrund der hohen Temperaturen in den Sommermonaten ist die Reise von Dezember bis März nur eingeschränkt empfehlenswert.

Wir empfehlen die Buchung eines Satelliten-Telefons, um bei Notfällen auch in abgelegenen Regionen erreichbar zu sein.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Selbstfahrerreise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.