Island

Natur, Sommer, Abenteuer

Westisland intensiv: Wanderreise abseits gängiger Touristenwege inklusive Westfjorde und Hochlandquerung

Ihre Reisespezialistin

Sabine Walther

Sabine Walther

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 2395 EUR
Dauer 10 Tage
Teilnehmer 8–16
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (28) 4,6
Tourcode ISLNSA

In einem Land, in dem heißes Wasser meterhoch in den Himmel schießt, wo es überall dampft und riesige Gletscher neben aktiven Vulkanen existieren, fällt es nicht schwer, an die Existenz von Elfen und Trollen zu glauben. Ausgehend von der nördlichsten Hauptstadt der Welt, Reykjavík, erleben Sie die Höhepunkte des Westens der verzauberten Insel.

Snaefellsnes und Westfjorde: zauberhaft und ursprünglich

Im Schatten des Snaefellsjökull, in dessen Krater Jules Vernes „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ beginnt, entdecken Sie uralte Lavafelder voller Farne, Moose und Beerensträucher. In den selten besuchten Westfjorden lernen Sie Island von seiner stillsten Seite kennen und haben die Möglichkeit, in Látrabjarg, Europas westlichstem Punkt, Tausende verschiedener Seevögel zu beobachten.

Bunte Berge, heiße Quellen

Über die Halbinsel Vatnsnes, einem der besten Orte um Robben zu beobachten, geht es ins Hochland, wo Sie zwischen bunten Rhyolithbergen und dampfenden Quellen wandern. Schließlich besuchen Sie Islands berühmteste Sehenswürdigkeiten: den Þingvellir​​​-Nationalpark, wo zwei Kontinentalplatten aufeinandertreffen sowie den Gullfoss-Wasserfall und den bekannten Geysir. Und wenn auf den Wiesen der „Trollbart“ (Wollgras) wächst, scheint die Welt der Fabelwesen wirklich nicht weit weg.

Bewertung unserer Kunden

4,6 (28 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Intensive Erkundungen auf der Halbinsel Snæfellsnes
  • Papageitaucher und Lummen am Ende Europas
  • Bunte Rhyolithberge und dampfende Fumarolen entlang der Hochlandpiste Kjölur
  • Tourabschluss am Goldenen Ring: Gullfoss-Wasserfall, Geysir und Þingvellir NP

Das Besondere dieser Reise

  • Unterwegs an einer der größten Vogelklippen Europas
  • Außergewöhnliche landestypische Küche probieren

Termine

  • B buchbar
  • Mindestteilnehmerzahl erreicht
von bis Preis p.P. weitere Informationen
Mindestteilnehmerzahl erreichtB 21.06.2022 30.06.2022 2395 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
Mindestteilnehmerzahl erreichtB 05.07.2022 14.07.2022 2395 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
Mindestteilnehmerzahl erreichtB 19.07.2022 28.07.2022 2395 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
Mindestteilnehmerzahl erreichtB 02.08.2022 11.08.2022 2395 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Sabine Walther und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 490 EUR
Vor-oder Nachübernachtung Reykjavík (im DZ) ab 90 EUR

Reiseverlauf

  • Hallgrimskirche in Reykjavik

    1. Tag: Anreise 1×A

    Individuelle Anreise nach Keflavík. Transfer gegen ca. 16 Uhr (oder ca. 17:30 Uhr ab Reykjavík) und Fahrt Richtung Norden. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus auf der Halbinsel Snaefellsnes. (Fahrzeit ca. 3h).

  • Blick auf den Gipfel des Snæfellsjökull

    2. Tag: Snæfellsnes-Halbinsel & Westfjorde 1×(F/A)

    Auf der mystischen Halbinsel Snæfellsnes, wo Sie stets den beeindruckenden Gletscher Snæfellsjökull im Blick haben, gibt es viel zu entdecken. Wanderung an der pittoresken Lavaküste zwischen Arnarstapi und Hellnar, die durch zahlreiche
    Felsformationen im Meer fasziniert. Sie besuchen die wunderschönen Buchten von Djúpalónssandur und Dritvík, lassen sich vom bizarren Lavafeld Berserkjahraun verzaubern und sehen eines der bekanntesten Fotomotive Islands – den Berg
    Kirkjufell – auf dem Weg zur Fähre in die Westfjorde. Fährfahrt von Stykkishólmur über den Breidafjördur in die einsamen Westfjorde. Mit etwas Glück können Sie Wale oder Delfine beobachten. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus im Süden der Westfjorde.

  • Papageitaucher

    3. Tag: Wanderung bei Látrabjarg 1×(F/A)

    Schöne Fahrt entlang der Küste mit unzähligen Fjorden und über das Hochplateau nach Látrabjarg, Europas westlichstem Punkt. Wanderung entlang der gewaltigen Steilküste, wo bis ca. Anfang August Hunderttausende Seevögel brüten, die man z.T. aus nächster Nähe beobachten kann. Mit etwas Glück beobachten Sie Eissturmvögel, Alke, Lummen, Dreizehenmöwen und Papageientaucher. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-6h).

  • Wasserfall Dynjandi

    4. Tag: Wasserfall Dynjandi 1×(F/A)

    Eindrucksvolle Fahrt über das Hochplateau und mehrere Pässe zum Fjord Arnarfjörður und zum Wasserfall Dynjandi, der in mehreren Kaskaden fächerförmig etwa 100 Meter tief über die Felsen stürzt – einer der größten Wasserfälle Islands. Übernachtung im einfachen, gemütlichen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h).

  • Wollgras

    5. Tag: Panoramafahrt gen Osten 1×(F/A)

    Eine längere Fahretappe führt entlang der unbewohnten Fjordküste Bardarströnd bis ins Hochthermalgebiet Reykhólar. Hier vertreten Sie sich auf kleineren Wanderungen die Beine. Abends Ankunft im Gästehaus, wo Sie auch übernachten. (Gehzeit ca. 1-2h, Fahrzeit ca. 6-7h).

  • Seehunde bei Hvitserkur

    6. Tag: Halbinsel Vatnsnes 1×(F/M (LB)/A)

    Ausflug zur Halbinsel Vatnsnes, wo Sie mit großer Sicherheit Seehunde und vielleicht sogar Ringelrobben beobachten können. Stopp am Hvitserkur, dem Überrest eines Vulkanschlotes, auf dem im Frühjahr viele Vögel brüten. Abends Entspannung im naturheißen Schwimmbad. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1-2h).

  • Im Hochland

    7. Tag: Kjölur-Hochlandpiste 1×(F/M (LB)/A)

    Die Reise führt nun ins spektakuläre Hochland. Die Landschaft wechselt von grauen Steinwüsten bis hin zu zartgrün überwachsenen Lavafeldern und bunten Rhyolithbergen. Halt am Naturschutz- und Hochthermalgebiet Hveravellir, wo Sie einen Einblick in die vulkanischen Vorgänge im Erdinneren erhalten. Wanderung zum Schildvulkan Strýtur mit seinem markanten Krater. Übernachtung in einfacher Hütte. (Gehzeit ca. 5-7h).

  • Kerlingar

    8. Tag: Im farbenfrohen Kerlingafjöll 1×(F/M (LB)/A)

    Kurze Fahrt zum Kerlingafjöll, einem der markantesten Gebirge des Landes mit seinen bunten Rhyolithspitzen, kleinen Gletschern und einem großem Geothermalgebiet. In dieser faszinierenden Umgebung ist eine ausgedehnte Wanderung geplant. Dann geht es weiter Richtung Süden zum Goldenen Ring. Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 3-5h, Fahrzeit ca. 2h).

  • Geysir Strokkur

    9. Tag: Goldener Ring 1×F

    Ausflug zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands: Zuerst zum Gullfoss, dem „Goldenen Wasserfall“, danach zum Geysir, dem „Urvater“ aller Geysire. Der direkt daneben gelegene Geysir „Strokkur“ ist noch aktiv und bricht etwa alle 10 bis 15 Minuten aus. Später Fahrt in den Þingvellir-Nationalpark (UNESCO-Weltkulturerbe). Hier traf sich das erste Parlament Europas, das Althing. Außerdem kann man hier in der Driftzone zweier Kontinentalplatten spazieren gehen. Weiterfahrt nach Reykjavík, wo ein wenig Zeit zum Bummeln bleibt. Gegen Abend Transfer zum Gästehaus in Keflavík, auf dem Weg ist ein Stopp an der Eruptionsstelle des Fagradalsfjall (seit März 2021 aktiv) möglich. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3-4h).

  • 10. Tag: Abreise

    Je nach Flugzeit evtl. sehr zeitiger Gruppentransfer zum Flughafen und individuelle Verlängerung oder Heimreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Keflavík

  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Fähren
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 8 Ü: Gästehaus im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 1 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 8×F, 3×M (LB), 8×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Intensive Erkundungen auf der Halbinsel Snæfellsnes
  • Papageitaucher und Lummen am Ende Europas
  • Bunte Rhyolithberge und dampfende Fumarolen entlang der Hochlandpiste Kjölur
  • Tourabschluss am Goldenen Ring: Gullfoss-Wasserfall, Geysir und Þingvellir NP

Das Besondere dieser Reise

  • Unterwegs an einer der größten Vogelklippen Europas
  • Außergewöhnliche landestypische Küche probieren

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Anforderungen

Die Reise ist so konzipiert, dass sich Tage mit längeren Fahretappen mit Tagen, an denen ausgedehntere Wanderungen stattfinden, abwechseln. In Island gibt es nicht immer Wanderwege, es geht oft auch querfeldein oder auf schmalen Schafpfaden, durch Lavafelder und über Buckelwiesen. Normale bis gute Kondition sowie Trittsicherheit sind daher auch für die kürzeren Wanderungen nötig. Außerdem ist Bereitschaft zum Komfortverzicht in den Mehrbettunterkünften notwendig.

Zusatzinformationen

In der Regel werden Paare im Doppelzimmer und Alleinreisende in Mehrbettzimmern untergebracht. Eine Unterbringung im Doppelzimmer kann allerdings nicht garantiert werden und ist abhängig von der Verfügbarkeit in den Hütten/Gästehäusern. In den meisten Unterkünften übernachten Sie in Ihrem eigenen Schlafsack.

Einzelzimmer sind auf dieser Reise nicht möglich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Island

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Island ist von COVID-19 weiterhin betroffen, aber kein Hochrisikogebiet. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Island hat alle Länder außer Grönland als Hochrisikogebiete eingestuft.

Alle Reisenden müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.

Für alle Reisenden, die keinen Nachweis über eine abgeschlossene Impfung gegen COVID-19 oder über die Genesung vorlegen können, gilt grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Ausgenommen hiervon sind Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden.

Darüber hinaus müssen auch Geimpfte und Genesene (Erkrankung ist länger als sechs Monate her) bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Für diese Personengruppe wird alternativ zum PCR-Test auch ein Antigen-Schnelltest anerkannt. Von der Testpflicht ausgenommen sind ebenfalls Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden.

Reisende, die innerhalb der letzten sechs Monate an COVID-19 erkrankt waren, müssen keinen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest bei der Einreise vorlegen. Stattdessen muss ein positiver PCR-Test vorgelegt werden, welcher nicht jünger als 14 Tage und nicht älter als 6 Monate sein darf.

Die isländische Gesundheitsbehörde informiert über die Anforderungen an das bei der Einreise vorzulegende Zertifikat über die Genesung bzw. den Impfnachweis. Die Anerkennung hängt von der abschließenden Entscheidung der isländischen Grenzbehörde ab. Reisende, die keinen Nachweis über eine Impfung gegen COVID-19 oder über eine überstandene COVID-19-Infektion vorlegen können, müssen bei Einreise einen PCR-Test durchführen lassen und sich dann für fünf Tage in Quarantäne begeben, bevor sie sich einem weiteren PCR-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet. Die Unterbringung in einer staatlichen Quarantäneunterkunft wird angeordnet, wenn keine geeignete häusliche Unterkunft über das Registrierungsformular nachgewiesen wird. Grundsätzlich ausgenommen hiervon sind Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden.

Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt oder engen Verbindungen in Island, die vollständig geimpft oder genesen (Genesene, die innerhalb der letzten sechs Monate an COVID-19 erkrankt waren und einen positiven PCR-Test, minimal 14 Tage alt und maximal 6 Monate alt, vorlegen können, müssen diesen Test nicht vorlegen) sind, müssen innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise einen COVID-19-Test vornehmen lassen. Anerkannt werden PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests. Die Testpflicht besteht auch für Kinder, die im Jahr 2015 oder früher geboren wurden.

Aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen und den Quarantäneregeln bieten die isländische Gesundheitsbehörde, der isländische Zivilschutz und die isländische Polizeibehörde.

Durch- und Weiterreise

Transitreisen über Island (ohne Aufenthalt im Land) sind möglich und unterliegen keinen Quarantänebestimmungen. Transitaufenthalte im Land unter 48 Stunden sind nur in einer Quarantäneunterkunft möglich. Für Weiterreisen nach Nordamerika gelten die Reise- und Sicherheitshinweise für die USA bzw. Kanada.

Reiseverbindungen

Fähr- und Flugverkehr finden statt. Da Flugverbindungen von und nach Island nicht immer direkt stattfinden, müssen Vorschriften der Transitländer zum möglichen Mitführen eines aktuellen negativen PCR-Tests beachtet werden.

Beschränkungen im Land

Landesweit gibt es in touristischen, kulturellen und sportlichen Einrichtungen sowie in der Gastronomie Beschränkungen. Es gelten u.a. verkürzte Öffnungszeiten und begrenzte Besucherzahlen. Versammlungen sind derzeit grundsätzlich auf 200 Personen beschränkt.

Quelle: Auswärtiges Amt