Marokko

Besteigung des Jebel Toubkal

Trekkingtour

Ihr Reisespezialist

Dirk Heinrich

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 1090 EUR
Dauer 7 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode MARTOU_KAT-2022

Bezwingen Sie den „Berg der Berge“, wie der Jebel Toubkal mit seiner Höhe von 4167 m von den Einheimischen genannt wird. Während des anspruchsvollen Trekkings durch das nordafrikanische Gebirge entdecken Sie die schroffe Gebirgswelt und lernen den Alltag der Berber abseits der Zivilisation kennen. In Begleitung eines erfahrenen Bergführers erkunden Sie die großartige Region des Hohen Atlas mit tiefen Schluchten, Hochplateaus und teils schneebedeckten Gipfeln. Höhepunkt ist die technisch einfache Besteigung des Toubkal, des höchsten Gipfels Nordafrikas.

Höhepunkte

  • Jebel Toubkal (4167 m): dem Atlas aufs Dach steigen
  • Auf steinigen Pfaden zu den Ighouliden Wasserfälle
  • Besuch der Königsstadt Marrakesch die „Perle des Südens“

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.05.2022 30.06.2022 ab 1090 EUR ab 4 Teilnehmer Anfragen
01.07.2022 31.08.2022 ab 1190 EUR ab 4 Teilnehmer Anfragen
01.09.2022 30.09.2022 ab 1090 EUR ab 4 Teilnehmer Anfragen

Zusatzkosten

EZ-/Einzelzeltzuschlag 230 EUR

Reiseverlauf

  • Marktplatz Jemaa EL Fna im Sonnenuntergang, Marrakesch

    1. Tag: Individuelle Anreise in Marokko

    Individueller Flug von Deutschland nach Marokko. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Riad du Rabbin.

  • Maultiere beim Gepäcktransport

    2. Tag: Marrakesch – Bergdorf Asni – Trekking Oudite-Pass – Hirtendorf Tamsoulte 1×(F/M/A)

    Am Morgen treffen Sie Ihren Bergführer, welcher mit Ihnen die kommenden Trekkingtage sowie die heutige erste Tagesetappe bespricht. Von Marrakesch fahren Sie zum Ausgangspunkt Ihres Trekkings. Unterwegs halten Sie in dem kleinen Berberdorf Asni mit seinem lebhaften Wochenmarkt und einem wundervollen Blick auf den Gipfel des Toubkal. In Aguersioual treffen Sie die Begleitmannschaft mit ihren Maultieren und verladen das benötigte Gepäck. Anschließend brechen Sie zur ersten Trekkingetappe auf, die Ihnen gleich die Vielseitigkeit der marokkanischen Landschaft zeigt. Der Weg führt Sie durch Steineichen- und Wacholderwälder hinauf auf den Bergpass Oudite (2200 m), bevor Sie ins Tal Ait-Mizane zum Dorf Id-Aissa absteigen. Nach einer Mittagsrast mit herrlichen Panoramablicken trekken Sie über das Tizi n‘Oussem weiter bis zu Ihrem Tagesziel, dem Hirtendorf Tamsoulte. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 1- 2h, 70 km; Gehzeit ca. 5-6h, 1100 m↑, 400 m↓, ca. 11 km).

  • Tourbkal Sonnenaufgang

    3. Tag: Ighouliden Wasserfälle – Aguelzim-Pass – Toubkal-Basislager 1×(F/M/A)

    Anstieg, Anstieg, Anstieg ist heute das Programm. Zunächst führt Sie der Weg durch ein schmales Tal bis an die Nähe der Ighouliden Wasserfälle. Nach einer Rast geht es durch dichte Wacholderwälder weiter bergauf zum 3450 m hohen Pass von Aguelzim (3450 m). Während Ihrer Mittagsrast genießen Sie die großartigen Ausblicke über die Bergketten des Hohen Atlas und auf das Toubkal-Massiv und trekken anschließend weiter die Neltner-Hütte im Toubkal-Basislager (3200 m). Den Nachmittag nutzen Sie zur Akklimatisierung und Erholung sowie um letzte Vorkehrungen für den morgigen Gipfelsturm zu treffen.Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1200 m↑, 250 m↓, ca. 15 km).

  • Auf dem Toubkal

    4. Tag: Besteigung des Jebel Toubkal (4167 m) – Berberdorf Aremd 1×(F/M/A)

    Frühzeitig und gut ausgerüstet für wechselndes Wetter machen Sie sich an den Gipfelsturm. Schrittweise geht es auf teils steinigen Pfaden zum höchsten Punkt Nordafrikas. Nach ca. 4h ist der 4167 m hohe Gipfel erreicht. Nach dem Abstieg auf dem gleichen Pfad kehren Sie erst zurück zum Basislager. Nach dem Mittag beginnen Sie mit dem Abstieg zur Pilgerstätte Sidi Chemharouch auf 2310 m Höhe und erreichen anschließend das Dorf Aremd. Sie verabschieden sich von Ihrer Begleitmannschaft und verbringen die Nacht bei einer Berberfamilie. Übernachtung in einem Berberhaus. (Gehzeit ca. 8-9h, 970 m↑, 2165 m↓).

  • Der Weg hinauf zum Jebel Toubkal führt durch die kleine Ortschaft Imlil.

    5. Tag: Trekking ins Imenane-Tal – Fahrt nach Marrakesch 1×(F/M)

    Nach einem gemütlichen Frühstück brechen Sie zu Ihrer letzten Trekkingetappe auf. Durch das Bergdorf Tamartert und über den gleichnamigen Pass (2280 m) genießen Sie noch einmal die herrlichen Ausblicke auf die Berge des Atlas. Von Ikkis steigen Sie ein letztes Mal auf um über den Aguersioual-Pass in das Imenane-Tal bis nach Imlil, bekannt als „Chamonix Marokkos“, zu wechseln. Sie nehmen Abschied vom Hohen Atlas und fahren zurück nach Marrakesch. Übernachtung im Riad du Rabbin. (Gehzeit ca. 6h, 590 m↑, 1100 m↓; Fahrzeit ca 1-2h).

  • Markt in Marrakesch

    6. Tag: Erkundung von Marrakesch die „Perle des Südens“ 1×F

    Nutzen Sie den Tag um die quirlige Königsstadt auf eigene Faust zu erkunden. Besuchen Sie den Bahia Palast, die Menara-Gärten oder tauchen Sie in das lebhafte Gassenlabyrinth der Medina ein und genießen den orientalischen Flair der Stadt. Übernachtung wie am Vortag.

  • Wassermann in Marrakesch

    7. Tag: Individuelle Abreise 1×F

    Individuelle Rückreise nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen ab/an Marrakesch

  • Englisch sprechender, lokaler lizensierter Bergführer (2. – 5. Tag)
  • Deutsch sprechender, lokaler lizensierter Bergführer ab 4 Teilnehmer (2. – 5. Tag)
  • Alle Transfers laut Programm
  • Begleitmannschaft und Koch während des Trekkings
  • Tragetiere für das Gepäck
  • Campingausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte
  • Permits, NP-Gebühren, Eintritte laut Programm
  • 3 Ü: Riad
  • 2 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Privatunterkunft im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 6×F, 4×M, 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge, Eintritte, NP-Gebühren, Permits etc.; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Tour; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Jebel Toubkal (4167 m): dem Atlas aufs Dach steigen
  • Auf steinigen Pfaden zu den Ighouliden Wasserfälle
  • Besuch der Königsstadt Marrakesch die „Perle des Südens“

Anforderungen

Trittsicherheit, ausreichend Kondition, Teamgeist, Hitzeverträglichkeit, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Interesse und Toleranz für andere Kulturen sind Voraussetzung für diese Reise. Für diese Tour ist ein sicheres Gehen auf steinigen, glatten Felsen erforderlich. Einfache Kletterausrüstung, Teleskopstöcke sowie gut eingelaufene und bequeme Wanderschuhe werden benötigt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Marokko

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Ab 15.06. sind Reisen von und nach Marokko wieder für deutsche Staatsbürger möglich. Voraussetzung ist der Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein negativer (nicht älter als 48h) PCR-Test.

Ein- und Ausreisemöglichkeiten bestehen unabhängig von der Staatsangehörigkeit, für Reisende mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem Land der von den marokkanischen Behörden erstellten Liste A, darunter derzeit auch Deutschland. Die Liste soll zweiwöchentlich durch das marokkanische Außenministerium aktualisiert werden.

Zur Einreise ist für Reisende aus einem Land der Liste A ein PCR-Test erforderlich, wobei die Probenentnahme nicht mehr als 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein darf. Das Testergebnis muss in französischer, hilfsweise englischer Sprache vorgelegt werden. Die Vorlage eines PCR-Tests ist auch für Genesene erforderlich. Personen, die mit einem von der marokkanischen Regierung zugelassenen Impfstoff geimpft sind (dazu gehören alle in Deutschland verwendeten Impfstoffe) sollen mit offiziellem Impfnachweis ohne PCR-Test einreisen dürfen. 

Bis zunächst 31.10. gilt in Marokko der Ausnahmezustand und eine verschärfte Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Nach Auskunft des Auswärtigen Amtes besteht ein Reiseverbot für Personen ohne besondere Genehmigung oder ohne Impfnachweis zwischen Städten, Provinzen und Regionen. Öffentliche Einrichtungen einschließlich des öffentlichen Personenverkehrs und der Gastronomie dürfen zu höchstens 50 Prozent ausgelastet sein oder sind ganz geschlossen, der öffentliche Personenverkehr ist reduziert. Ferner gelten nach Angaben der Behörde weitreichende Versammlungs- und Feierverbote. Weiterhin können lokale Regelungen und Beschränkungen gelten.

Aus Infektionsschutzgründen sind die Großräume Marrakesch, Casablanca und Agadir weiträumig abgeriegelt und öffentliche Einrichtungen geschlossen. Zugangsmöglichkeiten gibt es laut dem Auswärtigen Amt allerdings für geimpfte Personen oder mit Sondergenehmigung. Die öffentlichen Verkehrsmittel stünden eingeschränkt zur Verfügung, heißt es weiter. Zahlreiche Hotels seien geschlossen.