Patagonien & Feuerland

Allgemeines

Patagonien ist ein Sehnsuchtsort für viele Reisende. Die Region im Süden Chiles und Argentiniens ist vor allen wegen der unberührten und rauen Bergwelt bei Trekkingfreunden in aller Welt bekannt. Zu Fuß kann man auf ausgeschilderten Wegen in den zahlreichen Nationalparks die Schönheit der schroffen Natur mit Ihren zahlreichen Gletschern und Seen am besten entdecken. Empfehlenswert ist aber auch eine Erkundung mit dem Mietwagen, denn die Entfernungen sind riesig und eine Fahrt durch die endlose Steppe definiert diesen Begriff Entfernung neu. Die Küsten sind voller Leben – so lassen sich innerhalb der Saison Wale in den Fjorden beobachten oder Seelöwen und Pinguine hautnah erleben. Patagonien bietet so für jeden etwas.

Beste Reisezeit in Patagonien und Feuerland

Empfohlen ist der chilenische Sommer zwischen November und März, wobei die Tagestemperaturen im Schnitt zwischen 10 und 15 Grad liegen. Oktober und April sind ebenfalls möglich können stärkeren Schwankungen unterworfen sein. Freunde des Schnees können auch im chilenischen Winter nach Patagonien reisen.

Höhepunkte in Patagonien und Feuerland

Torres-del-Paine-Nationalpark (Chile)
Vor den Toren von Puerto Natales befindet sich der wohl bekannteste Nationalpark des Landes. Mit den berühmten Türmen darf der Park auf keiner Patagonien-Reise fehlen. Ausgedehnte und zahlreiche Wandermöglichkeiten stehen für Trekking- und Wanderfreunde zur Verfügung. Aber auch für Naturgenießer, die nur kurze Wege zu Fuß zurücklegen möchten, lohnt sich der Besuch im Torres-del-Paine-Nationalpark auf jeden Fall. Mächtige Granitfelsen, türkisblaue Seen und weite grüne Wiesen schaffen ein sensationelles Szenario.

Los-Glaciares-Nationalpark (Argentinien)
Der Park der Gletscher zählt bereits seit 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe und vereint die 47 großen Gletscher der südlichen Andenkordillere. Der Perito-Moreno-Gletscher ist wohl der berühmteste Eisriese und zählt weltweit zu den wenigen stabilen Gletschern. Weiter nördlich beheimatet der Los-Glaciares-Nationalpark zudem die filigrane Granitnadel Cerro Torre (3128 m) und den mächtigen Cerro Fitz Roy (3406 m). Wanderer kommen auch hier auf ihre Kosten.

Feuerland
Mit Ushuaia hält Feuerland die südlichste Stadt der Welt für Sie bereit. Abstecher auf den berühmten Beagle-Kanal oder den Tierra-del-Fuego-Nationalpark sind klassische Aktivitäten. Aber auch der Besuch einer traditionellen Estancia und der Isla Martillo mit den tapsigen Magellan-Pinguinen ist möglich.

Isla Magdalena
Für Seefahrer und Entdecker war die Insel inmitten der Magellanstraße lange Zeit ein obligatorischer Versorgungspunkt. Heute lädt die Insel mit seinem Leuchtturm und den Pinguinkolonien zu einem Besuch ein.

Patagonische Estancia
Nutzen Sie die Gelegenheit und planen Sie den Abstecher auf eine der typischen Estancias ein. Sie bekommen einen Einblick in das traditionelle Farmleben im Land des Windes und können vielleicht auch ein typisches „Asado al palo“ (Barbeque) genießen.

Ihre Reisespezialisten

Tanya Krell

Tanya Krell

Verkauf & Beratung Argentinien, Bolivien und Chile
Christian Leistner

Christian Leistner

Produktmanagement Argentinien, Bolivien, Chile

Gruppenreisen

Individualreisen