Russland | Sibirien

Sibirische Tiger und Völker am Amur

Forschungsreise in die Wildnis der russischen Taiga, um mit Umweltschützern die größte Wildkatze aufzuspüren

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 5190 EUR
Dauer 12 Tage
Teilnehmer 4–6
Reiseleitung Deutsch und Russisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode RUSTIG

Tief verborgen in den geheimnisvollen und unergründlichen Wäldern im südöstlichen Russland lebt die größte Katzenart unseres Planeten – der Sibirische Tiger!

Dem Sibirischen Tiger auf der Spur

Begeben Sie sich sieben Tage in die russischen Wälder und gehen Sie im Durminskoje-Wildresevat, einem der größten Schutzgebiete für Tiger weltweit, auf Spurensuche. Das Schutzgebiet liegt unter Verantwortung von Umweltschützer Alexander Batalov. Dem Engagement und der Leidenschaft von ihm und seinem Team aus Wildhütern ist es zu verdanken, dass sich die Anzahl der Tiger in dieser Region jährlich erhöht. Während Ihres Aufenthaltes übernachten Sie mitten im Wildreservat und die Ranger sind mit Ihnen zu Fuß, im Allradfahrzeug, im Schneemobil und auf Schlitten unterwegs. Mit etwas Glück spüren Sie die rötlich gelben Einzelgänger mit den dunklen Streifen in ihren Revieren auf. Nach einigen Tagen werden Sie selbst zum Amurtiger-Experten. So wird der Sibirische Tiger auch genannt – nach dem Fluss, der sich durch seinen Lebensraum schlängelt.

Großkatzen, Taiga und Enthusiasmus

Auch wenn die Chance äußerst gering ist, einer großen Wildkatze in natura zu begegnen – allein die spürbare Nähe zu den Tieren versetzt Sie in pure Anspannung und bringt jeden Ihrer Sinne in prickelnde Alarmbereitschaft. Was diese Reise besonders macht, sind die engagierten Umweltschützer und Inspektoren, die Ihnen Einblicke in ihre Arbeit geben. Werden Sie ein Teil des Ranger-Teams, spüren Sie deren Leidenschaft und atmen Sie die frische und klare Luft der russischen Bergwälder!

Husky-Tour, Amurvolk der Nanai und Fischzucht

Neben den Exkursionen in der Taiga zu den Wildtieren, geben wir der Tour mittels weiterer spannender Ausflüge rund um Chabarowsk einen originellen Rahmen. Gehen Sie mit den Schlittenhunden auf eine Wildnistour und erleben Sie die Nanai, ein uraltes Volk im Amurgebiet. Nicht zuletzt überzeugen Sie sich selbst von den Fischdelikatessen dieser Region.

Höhepunkte

  • Mit Natur-Inspektoren auf Spurensuche nach den Sibirischen Tigern
  • Besuch von WWF- und anderen Naturschutzprojekten
  • Observierung aus versteckten Beobachtungsposten
  • Auswertung von Fotofallen und Spuren
  • Chabarowsk – Metropole am riesigen Amur
  • Fischfang und Tradition in kleinen Amur-Dörfern
  • Huskytour durch unberührte Natur

Das Besondere dieser Reise

  • Sibirische Tiger im Durminskoje-Wildreservat
  • Zu Gast beim indigenen Volksstamm der Nanai

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 20.11.2019 01.12.2019 5190 EUR EZZ: 560 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
2020
B 22.01.2020 02.02.2020 5190 EUR EZZ: 560 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 16.09.2020 27.09.2020 5190 EUR EZZ: 560 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 18.11.2020 29.11.2020 5190 EUR EZZ: 560 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Stefan Hilger und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise nach Chabarowsk

    Flug nach Chabarowsk.

  • Sibirischer Tiger

    2. Tag: Chabarowsk – Durminskoje-Wildresevat 1×(M/A)

    Am Flughafen werden Sie abgeholt, können sich stärken, erhalten eine kurze Einweisung und dann kann es eigentlich schon losgehen. Die maximal sechsköpfige Gruppe ist für ein zügiges Vorankommen enorm von Vorteil.

    Auf dem Weg zum Wildreservat werden im Supermarkt Vorräte für die nächsten Tage besorgt, bevor es in die Wildnis geht. Mit der Einfahrt ins Wildreservat heißt es Augen offenhalten nach Wildtieren und ihren Spuren. Schließlich erreichen Sie das Camp, wo Sie Alexander Batalov und sein hochqualifiziertes Team aus Guides, Spurenlesern und Waldexperten treffen. Wenn es die Zeit erlaubt, gehen Sie auf eine kurze Entdeckertour rund um das Camp und stoßen mit etwas Glück auf eine erste Tigerspur. Das Abendessen nehmen Sie im Camp ein und mit Hilfe des Übersetzers ergeben sich erste Gespräche. Bereits am ersten Abend werden zahlreiche spannende Geschichten über die Tiger erzählt. Übernachtung im Camp. (Fahrzeit ca. 2-3h, 200 km).

    Camp
    Das Camp besteht aus mehreren einfachen Holzhütten und liegt mitten im Wildreservat. Die Hütten sind typisch russisch – einfach, sauber und gemütlich und ausgestattet mit zwei Betten. Zwischen 18 und 23 Uhr gibt es hier auch Strom (220 Volt, russischer Stecker). Frisches Wasser wird aus einem Brunnen geholt und Warmwasser kommt aus der Banya (russische Sauna). Das Camp wird über Solarstrom und Windenergie versorgt und für Gäste stehen Bio-Toiletten bereit.

    Alle Mahlzeiten werden im Camp und zusammen mit dem russischen Team eingenommen. Gegebenenfalls gibt es unterwegs kleine Snacks. Serviert werden russische Gerichte und lokale Spezialitäten u.a. Fleisch, Fisch, Gemüse, Pilze.

  • Sibirischer Tiger

    3.–7. Tag: Amurtiger im Durminskoje-Wildresevat 5×(F/M/A)

    Die nächsten fünf Tage werden Sie das Reservat mit Schneemobilen, Allradfahrzeugen, Schlitten und zu Fuß erkunden, um den Sibirischen Tiger aufzuspüren. Alexander und sein Team bringen ihr gesamtes Wissen und ihre Erfahrungen ein, um auch die kleinste Tigerspur im Schnee auszumachen. Sie kennen das Wildreservat so gut wie kein anderer. Bei der Suche nach den Tigern ist es sehr wichtig leise zu sein, deshalb wird mit Handzeichen kommuniziert.

    Im Winter lassen sich die Spuren im Schnee besonders gut ausmachen und die Beutetiere der Tiger bevorzugen bestimmte Regionen, was deren Verbreitungsgebiet eingrenzt. Darüber hinaus nutzen Sibirische Tiger gerne die gleichen Wege und markieren die gleichen Bäume. Werden diese ausfindig gemacht, erhöht sich die Chance, sie aufzuspüren. Die Großkatzen zu Gesicht zu bekommen erfordert viel Geduld und eine große Portion Glück, denn Sie gehören zu den am schwersten zu sichtenden Wildtieren der Welt. Da die Tigerpopulation in dieser Region jedoch zahlenmäßig gestiegen ist (ca. 100-150), stehen die Chancen gut. Die Anzahl der Tiger nimmt stetig zu, und in den umliegenden Wäldern gibt es normalerweise auch Jungtiere. Gerade die Abgeschiedenheit der riesigen Wälder erlaubt den Großkatzen ein relativ geschütztes Leben. Auf Ihren Streifzügen entdecken Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche andere Wildtiere, z.B. den Zobel, eine Raubtierart der Marderfamilie, sibirisches Rehwild, den eurasischen Luchs, Nerz und Waschbär. Über 100 Vogelarten wurden im Wildreservat gesichtet.

    Die Aktivtäten starten am späten Morgen, denn erst dann herrschen relativ erträgliche Temperaturen und die Sonne strahlt etwas Wärme ab. Sie begleiten die Ranger auf ihren täglichen Rundgängen. Zum Mittagessen kehren Sie ins Camp zurück und es bleibt Zeit für eine Ruhepause. Am Nachmittag bis zum Sonnenuntergang geht es wieder auf Erkundung im Wildreservat.

    Während Ihres Aufenthaltes unterstützen Sie die Wildhüter beim Prüfen der Kameras. Bilder und Videos werden zusammen ausgewertet und Sie lernen dabei viel über die vor allem nächtlichen Aktivtäten der Tiger.

    Während Ihres Aufenthaltes besuchen Sie das Utyos-Rehabilitationszentrum, wo verletzte und verwaiste Tiger und andere Wildtiere betreut und auf ein Leben in der Wildnis vorbereitet werden. Sie verbringen hier einige Stunden und können in Ruhe die Sibirischen Tiger in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Bekommen Sie aus nächster Nähe einen Eindruck von ihren Bewegungen und ihrer perfekten Anpassung an die rauen Gegebenheiten.

    Auch wenn es keine Garantie gibt, einen Tiger in freier Wildbahn zu sehen, ist bereits die Suche nach ihm ein großes Abenteuer. Sie sind mit Rangern unterwegs, die lieben, was sie machen und Sie an ihrer Leidenschaft für die Tiger teilhaben lassen. Das Wildreservat im Winter zu erleben, ist wohl einer der besten Orte für Entschleunigung. Die verschneite Landschaft der Taiga erzeugt eine sagenhafte Stille und es ist eine einmalige Erfahrung, Teil dieser ursprünglichen und fast unberührten Natur zu sein. Sieben Übernachtungen im Durminskoje-Wildresevat in einfachen, aber zweckmäßig eingerichteten Holzhütten.

  • Gerissenes Wild

    8. Tag: Zurück in die Zivilisation nach Chabarowsk 1×F

    Heute fahren Sie zurück in die Gebietshauptstadt Chabarowsk. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die Metropole am riesigen Strom Amur besser kennen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 200 km).

  • Volksgruppe der Nanai im Amur-Gebiet

    9. Tag: Der indigene Volksstamm der Nanai 1×(F/M/A)

    Heute folgen Sie dem Amur stromabwärts. Sie fahren zunächst ins 80 km entfernte Dorf Sikatschi Aljan und besuchen den Volksstamm der Nanai. Sie werden nach nationalen Sitten empfangen und im ersten Ritual der Reinigung vom Bösen befreit. Das besonders schön gestaltete Familienmuseum zeigt das Leben der Amurvölker. Ein kurzer Ausflug zu den prähistorischen Zeichnungen, die bis zu 13.000 Jahre alt sind, unterstreicht die Bedeutung dieses heiligen Ortes. Zwischendurch werden Ihnen Kostproben der nationalen Küche kredenzt und Sie können selbst im Workshop an der Zubereitung der Nanai-Spezialitäten teilhaben. Natürlich werden sich die Einheimischen dann auch entsprechend traditionell kleiden. Wer mag, kann sich auch noch an altüberlieferten Volksspielen versuchen. Nach dieser Stippvisite fahren Sie nach Manoma, wo bereits die angefeuerte Banja (russ. Dampfsauna) auf Sie wartet. Für die Abgehärteten und Mutigen ist auch ein Loch ins Eis gehackt – schon einmal russisch gebadet? Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 3-4h, 220 km).

  • Volksgruppe der Nanai im Amur-Gebiet

    10. Tag: Berg der Liebe und Fischzucht am Amur 1×(F/M/A)

    Ein kurzer Ausflug zu Fuß (ca. 1h) führt Sie hinauf zu einer Aussichtsplattform, wo Sie über die enormen Weiten des Landstrichs schauen und versuchen können die enormen Dimensionen zu begreifen. Hier fließen auch mehrere Nebenarme in den Amur, der hier bereits viele Nebenarme und damit Schwemmland gebildet hat. Das ist das Einzugsgebiet der Nanai. Im Dorf Dschari, direkt am Hauptstrom, sind Sie noch einmal zu Gast bei der indigenen Volksgruppe. Dann geht die Fahrt weiter zur Fischzuchtanlage von Najchin. Fisch ist hier Nahrungsmittel Nummer eins. Wie hier die Fischpopulation nachhaltig im Lot gehalten wird, können Sie bestens begutachten. Später erfolgt die Rückfahrt nach Chabarowsk. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 230 km).

  • Husky-Abenteuer Amurgebiet

    11. Tag: Frische Luft, unberührte Natur, Begegnung mit den Schlittenhunden 1×(F/M/A)

    Gleich hinter den Stadttoren von Chabarowsk beginnt die Taiga. Sie besuchen heute eine Hundeschlittenfarm und können sich selbst als Musher (Hundeschlittenführer) versuchen. Eine Tour durch verschneite Wälder bietet sich an oder Sie vertreiben sich die Zeit mit den Junghunden und Welpen auf der Farm. Nach den Stunden draußen in der Kälte wird Ihnen Mittags russische Küche im Warmen serviert. Optional sind auch Touren mit Motorschlitten möglich. Zum Abschiedessen sind Sie zu Gast bei einer Familie, die zusammen mit Ihnen ein schönes Barbecue bereitet. Lassen Sie noch einmal die unvergesslichen Erlebnisse Revue passieren. Rückfahrt und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km).

  • 12. Tag: Heimreise oder Anschlussprogramm

    Ihre Zeit in Russland nähert sich dem Ende und ein Transfer bringt Sie zum Flughafen. Wir wünschen einen angenehmen Heimflug.

Hinweis: Die Ausflüge an den Tagen 2, 3 bis 7 und 8 werden nicht exklusiv für Gäste dieser Reise durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Chabarowsk und zurück mit Aeroflot oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Russischsprachige Nationalparkinspektoren
  • Alle Fahrten in privaten (Allrad)-Fahrzeugen
  • Einladungsschreiben für Russlandvisum
  • Alle Permits und Eintritte laut Programm
  • 6 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 9×F, 9×M, 9×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 90 €); optionale Ausflüge; evtl. Unterwegsverpflegung (z.B. Schokolade und Energieriegel) für die Wanderungen und Exkursionen; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Mit Natur-Inspektoren auf Spurensuche nach den Sibirischen Tigern
  • Besuch von WWF- und anderen Naturschutzprojekten
  • Observierung aus versteckten Beobachtungsposten
  • Auswertung von Fotofallen und Spuren
  • Chabarowsk – Metropole am riesigen Amur
  • Fischfang und Tradition in kleinen Amur-Dörfern
  • Huskytour durch unberührte Natur

Das Besondere dieser Reise

  • Sibirische Tiger im Durminskoje-Wildreservat
  • Zu Gast beim indigenen Volksstamm der Nanai

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 30 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Einzelzimmer sind in den Hütten des Durminskoje Naturreservats leider nicht möglich.

Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs- und Stornobedingungen:
Anzahlung: 25% des Reisepreises

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 25%,
vom 30. bis zum 22. Tag vor Reiseantritt 30%,
vom 21. bis zum 15. Tag vor Reiseantritt 50%,
vom 14. bis zum 7. Tag vor Reiseantritt 75%,
ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90%.

Anforderungen

Wer sich für eine solche Reise anmeldet ist mit Herz und Seele Naturfreund. Spezielle körperliche Voraussetzungen sind nicht notwendig, jedoch sollten Sie über Ausdauer und Geduld verfügen. Die täglichen Abläufe sind oft gleich. Außerdem werden Sie mit wenig Schlaf auskommen müssen. Ihr Tages-Nacht-Rhythmus wird sich den Gegebenheiten in den Parks anpassen müssen. Ihre Leidenschaft sind wildlebende Tiere. Der Schutz der Natur und der seltenen Spezies liegt Ihnen besonders am Herzen. Sie sind teamfähig und flexibel. Kleidungstechnisch sollten Sie sich auf sehr niedrige Temperaturen (bis -30° C) einstellen. Eine jede Reise ins wilde Russland verlang eine gesunde Portion Abenteuer- und Pioniergeist. Für die Ruhephasen sollten Sie sich unbedingt eigene Unterhaltung einpacken (Bücher, Zeitschriften, E-Book, Gesellschaftsspiele).

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte