Spanien | Andalusien

Durch das Land des Lichts

Mietwagenrundreise zu prächtigen Städten, Küsten, Burgen und Naturparks mit Zeit für individuelle Wanderungen

Ihr Reisespezialist

Holger Howind in Alaska

Holger Howind

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 890 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer ab 2
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SPAMWA

Al-Andalus – der alte maurische Name leuchtet noch heute über der Provinz. Das Land des Lichts, der Inbegriff des spanischen Südens, erwartet Sie mit reichen historischen Städten, Burgen und Palästen, gesegnet mit einer vielfältigen Natur, großartiger Gastronomie und zwei traumhaften Küsten – der Costa de la Luz und der Costa del Sol.

Granada, Sevilla und Córdoba

Die Namen dieser drei Städteperlen allein bezaubern jeden Besucher mit großartigen und einzigartigen Baudenkmälern, quirligen Altstädten und südländischer Lebensfreude. Und doch sind sie nur einige der vielen wunderbaren Städte Andalusiens. Cádiz, die älteste Stadt des Abendlandes, trotzt seit 3000 Jahren auf einer Halbinsel dem Meer. Jerez de la Frontera, aus deren Namen die Engländer den dort herstammenden Sherry verballhornten, ist auch eine Hochburg des Flamenco, dem spanischsten aller Tänze. Úbeda und Baeza sind zwei Kleinodien im Nordosten.

Weiße Dörfer und wilde Sierra

Zwischen den Städten erheben sich die Berge, in den abgelegenen Tälern dieser Sierras thronen oft uralte Dörfer und Burgen verwegen auf Bergklippen. Fast immer in strahlendem Weiß ergeben sie einen faszinierenden Kontrast zum strahlend blauen Himmel und dem Grün der Natur. Zahlreiche Wandermöglichkeiten bringen Ihnen diesen Teil Andalusiens näher.

Wein, Oliven und Zitronen

Probieren Sie unbedingt die Köstlichkeiten des Landes, überall auf Ihrer Reise wartet der mediterrane Geschmack des Südens auf Sie. Oft durchfahren Sie Oliven,- Zitronen- und Orangenhaine, kommen an Weinbergen und Schafweiden vorbei. Halten Sie in den Dörfern und lassen sich die örtlichen Spezialitäten nicht entgehen. Mit lokalem Käse, Schinken, Obst und Wein lässt es sich gut leben.

Höhepunkte

  • Besichtigung des maurischen Märchenpalasts Alhambra
  • 3000 Jahre Geschichte: Cádiz, älteste Stadt des Abendlandes
  • Wandern in der Alpujarra am Südhang der Sierra Nevada
  • Weiße Dörfer in spektakulären Berglagen erleben
  • Flamenco und südländische Lebensfreude in Sevilla genießen

Das Besondere dieser Mietwagenreise

  • Boots- und Jeeptour in den Doñana-Nationalpark
  • Abstecher in den Nordosten nach Úbeda und Baeza (beide UNESCO)

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
19.04.2021 03.11.2021 ab 1290 EUR Anfragen
04.11.2021 25.02.2022 ab 890 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 350 EUR

Reiseverlauf

  • Costa de Maro bei Málaga

    1. Tag: Malaga – Almuñecar

    Ankunft und Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen Málaga. Im Anschluss fahren Sie an der Costa del Sol entlang nach Nerja. Der berühmte Balcón de Europa weist zahlreiche Strassencafés auf, die zu einem Eis und zur Beobachtung des quirligen Treibens der Stadt einladen. Von hier schweift der Blick über das endlose Mittelmeer. Bei einen Abstecher nach Frigiliana können Sie eine wunderschöne Wanderung unternehmen.Übernachtung im Hotel in Almuñecar. (Fahrstrecke ca. 100 km).

  • Fotograf am Cerro Gordo bei Almuñecar an der Costa del Sol

    2. Tag: Almuñecar 1×F

    Unternehmen Sie einen Ausflug in den benachbarten Ort Salobreña. Schon von weitem kann man dieses schöne Städtchen erkennen: auf einem Felsen gelegen, erhebt sich über der Altstadt eine imposante maurische Burg, darunter gelegen mit engen Gässchen die weißen Häuser. Von der Burg aus hat man eine herrliche Aussicht über das Mittelmeer sowie die schneebedeckten Sierra Nevada. Im Dorf Gujajar-Faragüit können Sie eine faszinierende Wanderung durch Avocado-, Orangen- und Zitronenplantagen unternehmen. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 70 km).

  • Detailansicht eines weißen Dorfes (Laujar de Andarax) in der Alpujarra, Sierra Nevada

    3. Tag: Almuñecar – Granada 1×F

    Am Südhang der Sierra Nevada befindet sich eine der schönsten Landschaften Andalusiens, die Alpujarra. Hier lebten schon Römer und Phönizier. Jedoch waren es die acht Jahrhunderte der arabischen Herrschaft, die die treppenartige Architektur, die Bewässerungssysteme, die Gastronomie und sogar den Namen der Region prägten. Abgeschieden und Jahrhunderte lang schwer zu erreichen, ist die Schönheit der Dörfer wie Pampaneira und Capileira besonders anziehend. Genießen Sie vor Ort auch die typischen Produkte der Region (Käse, Schinken, Schokolade, Wein, etc.), bevor Sie nach Granada weiterfahren. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 150 km).

  • Myrtenhof in der Alhambra, Granada

    4. Tag: Granada 1×F

    Der ganze Tag steht Ihnen für Granada zur Verfügung. Die letzte Bastion der Mauren wurde den Spaniern kampflos übergeben, damit die wunderschöne Stadt nicht zerstört wird. Von der Weisheit des letzten maurischen Herrschers können Sie sich ein Bild machen bei dem Blick vom Sacromnonte über die Stadt und besonders beim Besuch des berühmten Palastes Alhambra, einem Schmuckstück maurischer Baukunst. Übernachtung wie am Vortag.

  • Hospital Santiago in Úbeda

    5. Tag: Granada – Baeza 1×F

    Auf der Fahrt nach Norden kommen Sie durch unzählige Haine mit Olivenbäumen, die das Landschaftsbild Andalusiens prägen. Hier befinden sich zwei Kleinode – die Zwillingsstädte Úbeda und Baeza (beide UNESCO), die zudem vom Europarat als Musterstädte deklariert wurden. Bummeln Sie durch die Altstädte und genießen die besondere Atmosphäre. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 160 km).

  • Panorama von Espejo, nahe Córdoba

    6. Tag: Baeza – Córdoba 1×F

    Unterwegs sollten Sie in Montoro eine längere Pause einlegen. Die Stadt liegt auf einer Anhöhe am Ufer des Guadalquivir und gilt in seiner Gesamtheit als kunsthistorisches Denkmal. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten lassen bei einem gemütlichen Rundgang durch die Gassen und schönsten Plätze der kleinen Stadt erkunden. Nur eine halbe Stunde weiter wartet Córdoba – vor 1000 Jahren eine der größten Metropolen des Mittelalters und wichtigste maurische Stadt in Spanien. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 150 km).

  • Plaza de Esapña in Sevilla

    7. Tag: Córdoba – Sevilla 1×F

    Am Morgen haben Sie noch genug Zeit, sich Córdoba in aller Ruhe anzuschauen –die römische Brücke, das Judenviertel und natürlich die weltberühmte Mezquita, die als Moschee und Kathedrale diente. Danach sollten Sie Medina Azahara besuchen, eine antike Palaststadt (UNESCO), und in unmittelbarer Nähe die mit kleinen schönen Wanderwegen bestückte Sierra Trassiera. Von dort haben Sie immer wieder einen herrlichen Ausblick auf Córdoba. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Sevilla. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 160 km).

  • Torre de Oro, der Goldturm, am Ufer des Guadalquivir, Sevilla

    8. Tag: Sevilla 1×F

    Die heutige Hauptstadt Andalusiens wartet heute auf Sie. Bummeln Sie am Ufer des Guadalquivir, besuchen Sie den berühmten Goldturm, die eindrucksvolle Plaza de Esapaña und die Kathedrale, eine der größten der Welt. Vor allem aber lassen Sie sich vom südländischen Leben in den Gassen der Altstadt mitreißen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Panorama von Cádiz

    9. Tag: Sevilla – Jerez – Cadíz – Costa de la Luz 1×F

    Jerez de la Frontera ist die Stadt des Sherrys. Natürlich sollten Sie sich den Besuch einer Bodega nicht entgehen lassen. Bald darauf erreichen Sie den Atlantik und die älteste Stadt des ganzen Abendlandes –Cádiz, bereits vor 3000 Jahren von Phöniziern gegründet. Nach einem Rundgang durch die weiße Stadt fahren Sie weiter nach Sanlucar de Barrameda. Von diesem Hafen, an der Mündung des Guadalquivir, starteten Entdeckungsfahrten von Kolumbus und Magellan. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 180 km).

  • Strand im Doñana-Nationalpark, Costa de la Luz

    10. Tag: Ausflug zum Doñana-Nationalpark 1×F

    Heute steht der Besuch im Nationalpark Doñana an der Costa de la Luz auf
    dem Programm. Doñana ist eine der bedeutendsten und schönsten Feuchtgebiete Europas mit 30 Kilometern unberührter Küste, Lagunen, Marschland, Kieferwälder und eine Vielzahl an Fauna. Ein Besuch ist nur in geführter Form möglich. Wir buchen für Sie eine Kombination aus Bootsfahrt und Jeeptour. Übernachtung wie am Vortag.

  • In der Sierra de Grazalema bei Montejaque, Serrania de Ronda

    11. Tag: Costa de la Luz – Ronda 1×F

    Die Lage des Dorfes Grazalema inmitten des gleichnamigen Naturparks macht es zum idealen Ausgangspunkt für Wanderungen. Der historische Ortskern wurde zudem unter Denkmalschutz gestellt und lädt zu einem Spaziergang ein. Zwei weitere der schönsten Dörfer Andalusiens, Zahara de la Sierra und Setenil de las Bodegas, lassen sich bequem in Ihre Tagesetappe einbauen, bevor es weiter nach Ronda geht. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 190 km).

  • In Rondas Altstadt

    12. Tag: Ronda – Málaga 1×F

    Am Morgen haben Sie ausreichend Zeit, sich das wunderschöne Ronda anzuschauen. Die Stadt wird von einer tiefen Schlucht geteilt, die von der berühmten Ponte Nuevo malerisch überquert wird. Danach können Sie weitere weiße Dörfer besuchen – oder ein blaues. Júzcar, inmitten der Sierra de las Nieves gelegen, ist seit dem Dreh eines Schlumpf-Films ganz in blau bemalt. Auch diese Gegend bietet sich für schöne Wanderungen an. Wer nicht wandern möchte, kann auch gleich an die Küste der Costa del Sol nach Marbella und weiter nach Malaga fahren und den letzten Tag der Reise am Meer genießen. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 150 km).

  • Traditionelle Flamencokleider an einem Haus in Malaga

    13. Tag: Málaga 1×F

    Den Wandel, den die Hauptstadt der Costa del Sol in den letzten 20 Jahren genommen hat, ist einmalig. Vom hässlichen Entlein hat sich
    die Stadt zu einem attraktiven und schönen Ort entwickelt. Wer noch mehr Natur erleben möchte, braucht nur 15 Minuten fahren und findet sich in grüner Natur und Einsamkeit in den Montes de Málaga wieder. Übernachtung wie am Vortag.

  • 14. Tag: Abreise 1×F

    Rückgabe Ihres Mietwagens am Flughafen Málaga und individuelle Heim- oder Weiterreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Malaga

  • Mietwagen der Kategorie Compact inklusive unbegrenzter Freikilometer, CDW (Vollkasko- und Diebstahlversicherung mit Selbstbehalt von 1250 €), Basis-Haftpflichtversicherung plus Zusatzhaftpflichtversicherung der HanseMerkur (Deckung max. 1 Mio €).
  • Eintritt Alhambra
  • 13 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Benzinkosten, Parkgebühren; NP-Gebühren, optionale Ausflüge, Eintritte; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Besichtigung des maurischen Märchenpalasts Alhambra
  • 3000 Jahre Geschichte: Cádiz, älteste Stadt des Abendlandes
  • Wandern in der Alpujarra am Südhang der Sierra Nevada
  • Weiße Dörfer in spektakulären Berglagen erleben
  • Flamenco und südländische Lebensfreude in Sevilla genießen

Das Besondere dieser Mietwagenreise

  • Boots- und Jeeptour in den Doñana-Nationalpark
  • Abstecher in den Nordosten nach Úbeda und Baeza (beide UNESCO)

Anforderungen

Abreise täglich möglich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Selbstfahrerreise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Spanien

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Spanien ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, inkl. Transitreisende, müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der beim Check-in und bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Der generierte QR-Code kann auch als Papierausdruck vorgelegt werden.
Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Falschangaben oder das Fehlen des QR-Codes können mit Geldstrafen geahndet werden. Wichtig: Das Formular kann maximal 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden. Die Sitzplatznummer kann auch nachträglich in das bereits ausgefüllte elektronische Formular eingetragen werden. Der QR-Code wird jedoch erst generiert, wenn der Reisende die Sitzplatznummer in das Formular einträgt.

Die spanische Regierung veröffentlicht eine regelmäßig aktualisierte Liste der als Risikogebiete eingestuften Länder. Deutschland ist als Risikogebiet eingestuft. Für alle Reisenden ab einem Alter von zwölf Jahren, die sich in einem Risikoland/-gebiet aufgehalten haben, gilt die Verpflichtung, einen der folgenden Nachweise mitzuführen:

entweder ein negatives Testergebnis; anerkannt werden: Nukleinsäureamplifikationstests, z.B. PCR-, LAMP-, oder TMA-Test oder in der Europäischen Union anerkannte Antigen-Tests (sog. „Schnelltest“). Die Testung darf höchstens 72 Stunden (Nukleinsäureamplifikationstests) bzw. 48 Stunden (Antigen-Tests) vor Einreise vorgenommen worden sein. Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis.

oder einen Nachweis, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Reiseantritt mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) oder der WHO im Wege der Notfallzulassung zugelassenen Impfstoff erfolgt ist. Der Nachweis der Impfung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Impfung, Impfstoff, Anzahl der Impfungen, Ausstellungsstaat, zuständige Stelle.

oder einen Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Der Nachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis erfolgen. Der Nachweis der Genesung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, angewandtes Testverfahren und Ausstellungsstaat.

Diese Verpflichtung gilt auch für Einreisende aus einem Risikogebiet in Frankreich, die auf dem Landweg nach Spanien einreisen.

Ausgenommen von der Nachweispflicht sind Transportunternehmen, Grenzpendler und Grenzgänger, die auf dem Landweg einreisen.

Alle Nachweise müssen elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen. Nähere Informationen auf Spanisch finden sich auf dieser Webseite.

Bei Einreise findet regelmäßig eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden statt. Personen mit einer Temperatur von über 37,5° C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

Für die Einreise von außerhalb der EU setzt Spanien die EU-Ratsempfehlung zur teilweisen Aufhebung von Einreiseverboten für Drittstaaten für bestimmte Staaten durch die Verordnung des spanischen Innenministeriums um. Die Einreise aus anderen Ländern unterliegt an den EU-Außengrenzen weiterhin Einschränkungen, nicht jedoch aus Andorra und Gibraltar.

Die Grenzübergänge Ceuta und Melilla sind geschlossen.

Spanische Häfen sind für international verkehrende Kreuzfahrtschiffe wieder geöffnet.

Durch- und Weiterreise

Für die Durchreise bestehen keine Einschränkungen.

Reiseverbindungen

Das Flugangebot zwischen Deutschland und Spanien ist noch eingeschränkt.

Beschränkungen im Land

Die Autonomen Gemeinschaften können mit Zustimmung der Gerichte und abhängig von der Infektionslage örtlich begrenzte Mobilitäts- und andere Beschränkungen verhängen sowie Zusammenkünfte auf eine Personenzahl begrenzen. Einzelne Autonome Gemeinschaften können zudem Anmeldeerfordernisse bei Einreise aus bestimmten Gebieten in Spanien oder aus dem Ausland erlassen. Weiterführende Links zu den Regelungen der einzelnen Autonomen Gemeinschaften finden sich auf der Webseite des spanischen Gesundheitsministeriums.

In der Autonomen Gemeinschaft Madrid wurde die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Zusammenkünfte in geschlossenen öffentlichen Räumen wie im Freien sind hinsichtlich der Anzahl der Personen beschränkt. Aktuelle und detaillierte Informationen sowie die entsprechenden Rechtsgrundlagen bietet die Comunidad de Madrid.

In der Autonomen Gemeinschaft Katalonien wurde die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Restaurationsbetriebe und Diskotheken schließen um 0:30 Uhr. Weitere Informationen bieten die katalanischen Behörden.

In der Autonomen Gemeinschaft Valencia wurde die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Spezielle Auflagen und eingeschränkte Öffnungszeiten gelten u.a. für Restaurationsbetriebe und Diskotheken. Weitere Informationen bieten die lokalen Behörden.

In Andalusien wurde die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Es gibt weiterhin Beschränkungen bei den Personenzahlen in geschlossenen Räumen und im Freien, Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Für Kommunen mit hohen Inzidenzwerten können auch weiterhin Mobilitätsbeschränkungen und andere Einschränkungen verhängt werden. In vielen Küstenorten dürfen nachts die Strände nicht betreten werden. Sollte es aufgrund eines positiven Testergebnisses zu einer quarantänebedingten Verlängerung des Aufenthaltes kommen, kann es aufgrund der hohen Auslastung der Unterkünfte unter Umständen schwierig werden, eine Quarantäneunterkunft zu finden. Aktuelle und detaillierte Informationen sowie die entsprechenden Rechtsgrundlagen bietet die andalusische Regionalregierung und die Tourismuswebseite von Andalusien.

Informationen zu möglichen Einschränkungen in den übrigen Autonomen Gemeinschaften auf dem Festland werden auf den Webseiten der jeweiligen Regionalregierung veröffentlicht.

Besonderheiten auf den Inseln

Für Reisende, die aus dem Ausland auf die Balearen reisen, gelten die oben dargestellten Einreisebestimmungen für Spanien.

Auf den Balearen sind Ein- und Ausreisen aus und in andere Autonome Gemeinschaften erlaubt. Die bestehende Testpflicht für Einreisen aus einem Risikogebiet aus dem Ausland gilt auch für Einreisen aus den anderen Autonomen Gemeinschaften. Aktuelle und detaillierte Informationen, auch zur Einreiseanmeldung, Testpflicht und Ausnahmen von der Testpflicht für Geimpfte und Genesene sowie die entsprechenden Rechtsgrundlagen bietet die balearische Regionalregierung.

Es gibt Beschränkungen der Öffnungszeiten der Gastronomie und der Geschäfte. Die Personenanzahl bei Zusammenkünften sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum ist beschränkt. Das Verbot von Zusammenkünften für Personen aus unterschiedlichen Haushalten zwischen 2 Uhr und 6 Uhr gilt derzeit nur für Ibiza.

Für Besucher, die aus dem Ausland auf die Kanaren reisen, gelten die oben dargestellten Einreisebestimmungen für Spanien.

Personen, die mindestens zwölf Jahre alt sind und auf dem Luft- oder Seeweg aus einem anderen Teil Spaniens auf die Kanaren reisen (z.B. mit den Autofähren ab Cádiz oder Huelva) müssen ein negatives Corona-Testergebnis (zugelassen sind PCR-, TMA oder Antigen-Schnelltest) vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem muss vor Reiseantritt das Testergebnis per E-Mail (Betreff: Flugnummer/Fähre und Ankunftsdatum) übersandt werden.

Für Reisende aus anderen spanischen Regionen, die einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine mindestens 15 Tage vor Reiseantritt erfolgte Erstimpfung oder einen Nachweis über eine nicht länger als sechs Monate zurückliegende COVID-19 Infektion vorlegen, entfällt die Testnachweispflicht bei Einreise auf die Kanaren.

Unabhängig von den o.g. Einreisebestimmungen müssen alle Personen ab zwölf Jahren (auch wenn sie aus einem Nicht-Risikogebiet oder vom spanischen Festland anreisen), die sich in einem touristischen Beherbergungsbetrieb (Hotel, Ferienwohnung, Ferienhaus) aufhalten wollen, an der Rezeption (noch einmal) nachweisen:

entweder ein maximal 72 Stunden altes negatives Testergebnis,

oder die vollständige Impfung mit einem von der EMA oder von der WHO zugelassenen Impfstoff innerhalb der letzten zwölf Monate,

oder zumindest den Erhalt der Erstimpfung innerhalb eines Zeitraums zwischen 15 Tagen und vier Monaten vor der Ankunft,

oder die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung innerhalb eines Zeitraums von längstens sechs Monaten vor der Ankunft gemäß amtlichem Attest.

Hygieneregeln

Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln. Verstöße gegen die Maskenpflicht werden mit Geldstrafen (ca. 100,- Euro) geahndet. Kinder unter sechs Jahren und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen. Es empfiehlt sich eine entsprechende Bescheinigung mitzuführen.

Die Maskenpflicht im Freien entfällt, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Bei Open-Air-Veranstaltungen ist eine Maske zu tragen, es sei denn, das Publikum befindet sich auf Sitzplätzen, die den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern gewährleisten. In allen geschlossenen öffentlichen Räumen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt die Maskenpflicht weiter bestehen. Nähere Informationen finden sich in der spanischen Verordnung.

Quelle: Auswärtiges Amt